Skikurs der 2. Klassen in Hinterstoder

Auszüge aus Schülertexten

Der Busfahrer hatte einen ziemlichen Stress, als er am Montag, den 24. 3. den Bus aus- und einräumen musste.
Im Jutel mussten wir dann selber unsere Betten beziehen, alles einräumen und selber die Schi zur Talstation tragen.
Leider war es viel zu heiß zum Skifahren, obwohl die Pisten in Ordnung waren.
Am Abend gingen wir Fußballspielen, das war geil.
Jeden Tag gab es etwas Leckeres am Morgen, zu Mittag und am Abend zu essen. Leider durften wir in den Zimmern nicht naschen, sonst war das Jutel aber in Ordnung.

 

Am Dienstagnachmittag fuhren nicht alle Ski, sondern wanderten die Hannes Trinkl Piste hinunter. Manchmal durften wir am Hintern hinunterrutschen, das war lustig.
Einige Burschen rutschten aber einfach immer weiter. Als wir sie wieder

fanden, bekamen sie großen Ärger mit den Lehrern. Sie mussten beinahe nach Hause fahren, aber dann mussten sie eh nur eine Strafe schreiben.

 

Am Mittwoch entschloss sich der Großteil der Kinder bei der Schneeschuhwanderung mitzumachen. Gemütlich wanderten wir den ganzen Tag über den Schnee und hörten von den Guides viel Interessantes über die Natur im Gebirge.

 

Am Donnerstagvormittag fuhren die meisten Ski, nur die Langlaufgruppe lief auf der 4,4 km langen Loipe. Besonders viel Spaß machte es mit den flachen Liften hinaufzufahren und dann Schuss herunter mit den Langlaufskiern.
Am Nachmittag wanderten wir im Tal zum Schiederweiher, das war sehr schön.
Es war übrigens ein wunderschöner Sommertag, im Frühling.

Am Abend war dann der Bunte Abend, wo jeder einen Beitrag machen sollte.

Mit vielen Spielen gestalteten wir den Bunten Abend. Das war der lustigste Abend der ganzen Woche, obwohl es ganz schön laut war.

 

Am Freitag fuhren wir noch bis um 12 Uhr Ski, zu Mittag gab es Apfelstrudel mit Vanillesauce, das hat mir am besten geschmeckt.
Um 13 Uhr holte uns der Bus ab, dann sind wir zum Glück wieder nach Hause gefahren.
In Neufelden warteten schon alle Eltern auf uns Kinder.

Es war eine tolle Schulveranstaltung.

 

Fotos: Martina Arnreiter, Bernadette Hartl-Schütz