Schulpartnerschaft Neufelden - Szederkeny

Die Hauptschule Neufelden ging vor zwei Jahren eine Schulpartnerschaft mit der Grundschule Szederkeny ein. Dieser Ort liegt zwischen den Städten Pecs und Mohac und wurde vor 300 Jahren von deutschen Siedlern aus der Gegend um Fulda, den „Donauschwaben“, besiedelt. Die Kinder sprechen zwar alle ungarisch, kennen aber die deutsche Sprache von ihren Eltern oder Großeltern.

Neuerdings besteht die Tendenz, sich der historischen Wurzeln zu besinnen. Aus diesem Grund lernen alle Schüler von Szederkeny Deutsch.

Im Vorjahr besuchten 8 Lehrer der MHS Neufelden die Grundschule Szederkeny

In diesem Jahr nahmen 12 Lehrerinnen und Lehrer sowie der Bürgermeister des südungarischen Ortes Szederkeny die Einladung an, unsere Musikhauptschule zu besuchen. Wir stellten ein interessantes Programm für die Delegation zusammen und präsentierten unsere Schule. Die Lehrer sahen eine Deutschstunde und konnten sich mit unseren Schülern der 3. Klasse  bei einem Lese-Bingo messen. Anschließend machte Dirktor Heinrich Pusch  mit unseren Gästen  einen Rundgang durch das Schulhaus und besuchte verschiedene  Klassen. Nach einer kleinen Jause ging es weiter, Frau Schulrat Renate Aigner zeigte der Delegation unseren wunderschönen Ort und erzählte ihnen einiges Wissenswerte über unsere Geschichte. Danach konnten sich unsere Gäste bei einem Menü stärken, das von den Schülern der 3. Klasse unter der Leitung von Frau Brigitte Forstner gekocht wurde.

Wir boten den ungarischen Gästen auch ein abwechslungsreiches Programm abseits des Schullebens an:

Am ersten Abend gab es eine Bierverkostung mit Führung und abschließendem Abendessen in der Brauerei Hofstetten.

Am Nachmittag des 2. Tages besuchten wir das Stift Schlägl  und erfuhren bei einer Führung manches Wissenswerte über diesen kulturell sehr interessanten Ort.

Am Abend lud die Gemeinde Neufelden zu einem Abendessen ein. Der Bezirksschulinspektor erläuterte das österreichische Schulsystem, der Bürgermeister stellte in einer sehr interessanten Power-Point-Pästentation  die Gemeinde vor, wobei auch wir einiges Neue über unsere Gemeinde erfuhren. Als Abschluss zeigten wir eine  Power-Point-Präsentation  über die Geschichte der Schule und über die Entwicklung der Schulpartnerschaft mit dem südungarischen Ort. Bürgermeister Janos Hergenröder  überreichte an die anwesenden Lehrer, Gemeinderäte und den Bürgermeister Gastgeschenke, und zwar gute ungarische Weine aus seiner eigenen Kellerei sowie andere ungarische Spezialitäten.

Am Samstagvormittag  besuchten wir gemeinsam mit unseren Gästen die Landeshauptstadt, bei einer Führung in ungarischer  Sprache erfuhren  wir viel Interessantes über Linz. Unsere Kontaktlehrerin Emese Kincses übersetzte die Führung zurück auf Deutsch.

 

Die Schüler/innen der 3. Klasse Hauptschule Neufelden pflegen mit der 7. Klasse Grundschule einen engen Briefkontakt. Ziel ist, dass die Schüler der ungarischen Schule besser Deutsch lernen. Auch unsere Schüler  profitieren vom Briefwechsel, da sie sehr viel über unser Nachbarland erfahren.

Auch die erste Klasse begann heuer einen Briefwechsel. Die Kinder überreichten den ungarischen Lehrern persönlich die Briefe, Mitte Mai kamen dann die ersten Antworten. Die Freude war riesengroß, als die Briefe in der Klasse verteilt wurden. Die Kinder arbeiten schon an den Antwortbriefen.

Viele ungarische Schüler haben die E-Mail-Adresse bekannt gegeben, so können die Schüler auch in den  Ferien schreiben.

Wir wünschen uns noch viele interessante Begegnungen mit unseren ungarischen Nachbarn.

Text: Marianne Indra; Fotos: Marianne Indra, Heinrich Pusch